WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Die vier Besatzungszonen


0
Hier siehst du die vier Besatzungszonen in Deutschland und Österreich.
1
Zwischen den einzelnen Besatzungszonen wurden Grenzen gezogen und Hinweisschilder aufgestellt. Hier siehst du die Zonengrenze zwischen Thüringen und Bayern, die mitten durch ein Dorf lief.
2
Die vier Oberbefehlshaber gemeinsam auf einem Bild in trauter Einigkeit. Die Wirklichkeit sah von Beginn an anders aus, man hatte unterschiedliche Vorstellungen, wie Deutschland zu behandeln sei.

Zunächst herrschten die Militärs über Deutschland

Deutschland wurde nach Kriegsende in vier Besatzungszonen geteilt. Diese Zonen umfassten das Staatsgebiet Deutschlands in den Grenzen des Jahres 1937. Da Soldaten den Sieg erlangt hatten, herrschten zunächst auch die Militärs und Militärgouverneure übernahmen die Macht. Diese wurden von Zivilisten unterstützt. 12 000 Amerikaner, 25 000 Briten, 11 000 Franzosen und 60 000 Sowjets trafen nun die Entscheidungen darüber, was in Zukunft in Deutschland passieren sollte.

Die vier Besatzungszonen im Einzelnen:

Die einzelnen Besatzungszonen verteilten sich folgendermaßen:

1. eine östliche Besatzungszone im Bereich der Zuständigkeit der Sowjetunion
2. eine nordwestliche Zone, das waren später Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg. Sie stand unter britischer Kontrolle. Bremen lag zwar in diesem Gebiet, stand allerdings unter amerikanischer Verwaltung
3. eine südwestliche Zone, die Bayern, Hessen, Nordwürttemberg und Nordbaden umfasste. Diese Gebiete sollten zunächst der amerikanischen Militärhoheit unterstehen, im Sommer 1945 wurden die Gebiete der späteren Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland und Teile Württembergs und Badens an die Franzosen abgegeben und standen dann unter französischer Verwaltung.

Die Konflikte zeichneten sich schon jetzt ab

Ein alliierter Kontrollrat, der die wichtigen Entscheidungen für Deutschland treffen durfte, saß nun in Berlin. Doch schon zu diesem Zeitpunkt zeichneten sich spätere Konflikte ab. Die Besatzungsmächte waren von ihren Ideologien her einfach sehr unterschiedlich. Solange man einen gemeinsamen Feind - eben Deutschland - bekämpft hatte, konnte man diese unterschiedlichen Vorstellungen noch irgendwie verdecken. Jetzt aber kamen sie ganz offen zum Tragen und sollten weitreichende Konsequenzen für die Zukunft des deutschen Staates mit sich bringen.

Eigentlich sollten die vier Oberbefehlshaber einstimmige Entscheidungen treffen. Dies war allerdings nur selten der Fall. Berlin wurde letztlich in vier Sektoren aufgeteilt und unterstand einer gemeinsamen alliierten Verwaltung.

Die Oberbefehlshaber der vier Besatzungszonen

Die vier Oberbefehlshaber waren General Eisenhower für die Amerikaner mit seinem Hauptquartier in Frankfurt, Feldmarschall Montgomery in Bad Oeynhausen für die Briten, General Latre de Tassigny in Baden-Baden für die Franzosen und schließlich Marschall Schukow, der der sowjetischen Militärverwaltung in Berlin-Karlshorst vorstand.

Video: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b9/Allied_control_council.ogg

(Alle Oberbefehlshaber bei Unterzeichnung Verträge)


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: