WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Pilzkopf, Vokuhila oder Koteletten?


0
Paul McCartney, George Harrison und John Lennon trugen "Pilzköpfe". 1964.
1
Der Sänger Elvis Presley 1971: die Haare bedecken die Ohren, er trägt einen Seitenscheitel und hat sich Koteletten wachsen lassen

Der Pilzkopf macht Mode

In den 60er Jahren erregten die Beatles Aufsehen, als sie mit Haaren, die die Ohren bedeckten und vorn über die Stirn fielen, auftraten: der Pilzkopf war geboren. Auch in Deutschland wurde die neue Mode von den jungen Männern nachgeahmt, während die älteren schimpften...

Koteletten und Bart

War die Haarlänge der Beatles in den 60er Jahren noch spektakulär, trugen die jungen Männer die Haare in den 70er Jahren immer länger. Beliebt wurde es auch, sich Koteletten wachsen zu lassen. Dafür ließ man den Bartansatz an den Seiten stehen. Doch auch der Vollbart war beliebt und viele Männer ließen die "Gesichtshaare" wachsen.

Vokuhila?

In den 80er Jahren wurde die Vokuhila-Frisur besonders beliebt. Dabei trug man die Haare "vorne kurz" und "hinten lang". Wer ganz modern war, färbte sich die Haare in zwei Farben: oben blond und unten dunkel. So trug es zum Beispiel der Sänger Limahl. Nur die Popper-Frisur unterschied sich grundlegend: Ihr Kennzeichen war der Seitenscheitel. Hinten und an den Seiten waren die Haare kurz rasiert.



WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: