WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Kinosterben


0
Kinokarte

Seit 1957 sank die Zahl der Kinobesucher stetig. 1963 betrug die Anzahl der Kinobesuche noch 366 Millionen, 1973 gingen nur noch 144 Millionen Menschen ins Kino, 1989 waren es 101 Millionen.

Kinos müssen schließen

Die geringere Besucherzahl führte dazu, dass immer mehr Kinos schließen mussten. Man sprach sogar von einem Kinosterben. 1963 gab es noch knapp 6000 Leinwände in der Bundesrepublik, 1968 waren es nur noch 4000, 1989 dann 3200.

Warum ging die Besucherzahl zurück?

Ein Hauptgrund dafür liegt im Fernsehen. Immer mehr Haushalte legten sich einen Fernseher zu. Da konnte man sich gemütlich zu Hause hinsetzen und Filme und Nachrichten schauen...
1953 besaßen 10.000 Haushalte einen Fernseher, 1962 waren es schon 7 Millionen!

Mehr zu den Anfängen des Kinos und zum Kinoboom in der Weimarer Republik.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: