WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Disco-Musik


0
1
2
Bee Gees 1968

Der neue Musikstil entwickelte sich in Diskotheken: Nachtclubs, in denen nicht Livemusik gespielt wurde, sondern Schallplatten aufgelegt wurden. Nach der Diskothek wurde die neue Musik dann Disco genannt.

Discotheken

In den 70er Jahren ging die Disco-Welle um die Welt. Junge Leute strömten in die Clubs, um dort zu tanzen. Licht- und Lasershows gehörten bald zur Standard-Ausstattung der Diskotheken. Nebel aus Nebelmaschinen, Discokugeln und Schwarzlicht, das die Kleidung scheinbar zum Leuchten bringt, wurden in vielen Discos eingesetzt.

Disco-Musik

Auch die Plattenfirmen erkannten den Trend. Da die Verkäufe von Rock-Schallplatten zurückgingen, setzte man vermehrt auf die neue Musik. Text und Melodie waren bei der Disco-Musik weniger wichtig. Zur Gitarre, Schlagzeug und Bass kamen meist Keyboards und oft Handtrommeln.

Hauptsache war, dass man zur Musik gut tanzen konnte. Eingängige, sich wiederholende Refrains gehörten dazu. In den ersten Discos wurde noch zu zweit getanzt, woraus sich dann der Tanz Discofox entwickelte. Bald aber ging man dazu über, allein in der Disco zu tanzen.

Disco-Mode

Sogar eine eigene Mode entwickelte sich: schrill, bunt und eng sollte es sein! Glitzer und Glamour gehörten unbedingt zum Outfit dazu. Die modische Schlaghose oder gar ein Catsuit, also ein enger Ganzkörperanzug, waren genauso gefragt wie der obligatorische Minirock.

Sänger, Bands und Songs

Typische Vertreter von Disco-Musik sind z. B. Boney M., Amanda Lear, Donna Summer, Hot Chocolate, KC & the Sunshine Band oder Village People. Auch viele Rock-Bands wie Queen, das Electric Light Orchestra oder selbst die Rolling Stones passten ihre Songs der Mode an und gaben ihnen einen "Disco-Touch".

Saturday Night Fever

Ganz im Trend der Zeit lag 1977 der Film "Saturday Night Fever". Er spielt in der New Yorker Disco-Szene. John Travolta hatte seinen Durchbruch mit diesem Film. Die Bee Gees, die die Musik zum Film lieferten, hatten ein sensationelles Comeback und mit "Stayin' alive" einen ihrer größten Hits.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: