WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Was war die Watergate-Affäre?


0
Der Watergate-Gebäudekomplex in Washington
1
Nixon gibt seinen Rücktritt bekannt.
2
Nixon verlässt das Weiße Haus.

Im Juni 1972 gab es einen Einbruch im Watergate-Gebäude in Washington. Die Einbrecher wurden gefasst. Es stellte sich heraus, dass sie Abhörwanzen im Hauptquartier der Demokratischen Partei anbringen und Dokumente fotografieren wollten.

Verdacht

Die Auftraggeber saßen offenbar bei der Republikanischen Partei. Für die anstehenden Präsidentschaftswahlen im November 1972 wollte man Material sammeln, um die Demokraten in Misskredit zu bringen. Zunächst aber gewann Nixon die Wahl und blieb im Amt.

Aufgedeckt

Nach und nach wurden weitere Amtsmissbräuche aufgedeckt. Offenbar kamen einige Anweisungen direkt aus dem Weißen Haus. Vor allem Journalisten enthüllten ab März 1973 immer mehr Vorkommnisse. Zwei Reporter der "Washington Post" taten sich dabei besonders hervor und wurden später mit dem Pulitzer-Preis für hervorragende journalistische Leistungen ausgezeichnet.

Mehr Enthüllungen

Nicht nur der Einbruch im Watergate-Gebäude gehört zu der Affäre, sondern zahlreiche andere Vorkommnisse, die versuchte Vertuschung etwa oder die Annahme von illegalen Parteispenden, das Anheuern eines Privatdetektivs, um belastendes Material gegen die Demokraten zu finden, oder weitere Abhöraktionen.

Rücktritt Nixons

Nixon behinderte die Ermittlungen und weigerte sich, diese mit aufzuklären. So wollte er Tonbänder mit Gesprächen aus dem Oval Office nicht herausgeben lassen. Das Repräsentantenhaus setzte ein Verfahren zur Amtsenthebung Nixons in Gang. Nachdem jedoch mehr Beweise für Nixons Beteiligung ans Licht kamen, wandten sich auch seine letzten Anhänger von Nixon ab. Dieser kam der Amtsenthebung zuvor, indem er am 9. August 1974 seinen Rücktritt erklärte.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: