WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Lerne, es selbst zu tun: Maria Montessori


0
Auf diesem Foto siehst du Maria Montessori als Kind.
1
Dieses Motto steht heute noch für die Montessori-Pädagogik. Kinder sollen lernen, eigenständig zu handeln.
2
Hier siehst du verschiedene Montessori-Materialen, wie sie heute noch in den Schulen genutzt werden.
3
Hier siehst du Maria Montessori auf einem italienischen Lireschein - das war die italienische Währung vor Einführung des Euro.

Wer war Maria Montessori?

Der Name Maria Montessori steht heute in engem Zusammenhang mit dem Begriff "Reformpädagogik". Reformierte Pädagogik, was soll das sein?

Schule war für viele Kinder kein Zuckerschlecken

Die Schule und die Erziehungsmethoden der Jahrhundertwende waren für viele Kinder kein Spaß. Auch heute macht Schule nicht immer Spaß, aber die meisten Lehrer bemühen sich, ihren Schülern den Stoff spannend und anschaulich zu vermitteln und sind froh darüber, wenn ihre Schüler Freude am Lernen entwickeln. Und Prügel gibt es glücklicherweise keine mehr.

Die Schule der Jahrhundertwende setzte in erster Linie aufs Auswendiglernen. Die Lehrer waren sehr streng und wer nicht so wollte, wie der Lehrer es wünschte, bekam Schläge oder andere Strafen zu spüren. Ganz schlimm war es für Kinder, die nicht den Anforderungen der Schule entsprachen. So wurden zum Beispiel behinderte Kinder meist in Einrichtungen gesteckt, in denen man sie bestenfalls verwahrte. So glaubte viele Lehrer nicht, ihnen überhaupt etwas beibringen zu können. Ein großer Teil dieser Kinder hatte gar keine Behinderung, sondern einfach nur Probleme zu lernen.

Wer war Maria Montesssori? Maria Montessori sah Kinder ganz anders

Diese Einstellung gegenüber Kindern mit Behinderungen oder Lernproblemen änderte sich erst, als die Ärztin und Pädagogin Maria Montessori das Gegenteil unter Beweis stellte. Ihre Forschungen und Erkenntnisse revolutionierten die Pädagogik der Zeit und machten für so manches Kind das Leben leichter. Sie zeigte, dass alle Kinder etwas lernen können, wenn man es ihnen nur richtig vermittelt. Heute arbeiten mittlerweile viele Schulen nach der Montessoripädagogik, deren Arbeit mit Materialien gar nicht mehr wegzudenken ist.

Maria Montessori studierte als erste italienische Frau Medizin

Maria Montessori wurde 1870 in Italien geboren und studierte als erste italienische Frau Medizin. Sie arbeitete lange Zeit als Ärztin und lernte bei ihrer Tätigkeit auch viele Kinder kennen. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt begann sie, Zusammenhänge zu erkennen zwischen Bewegung und der Fähigkeit von Kindern über Bewegung, über Anfassen und Fühlen, gleichzeitig etwas zu lernen. Eine Erkenntnis, die sie während ihres Lebens nie wieder loslassen sollte.

So arbeitete sie auch mit behinderten Kindern und übernahm die Leitung der Psychiatrischen Universitätsklinik in Rom. Dabei lernte sie viele verschiedene Formen von Behinderung zu unterscheiden. Und sie erkannte, diese Kinder konnten sehr viel lernen. Man musste es ihnen nur auf einem etwas anderen Wege als die gewöhnlichen Schulen es taten, beibringen.

Wer war Maria Montessori und was sind Montessorimaterialien?

Maria Montessori entwickelte Material zum Spielen und gleichzeitig zum Lernen, was viele Kinder begeisterte. So erstellte sie zum Beispiel ein Alphabet aus Holz, bei dem sich jeder Buchstabe anfassen ließ. Die Kinder konnten mit dem Finger die Form des Buchstabens ertasten und erfühlen und lernten so nebenbei die Buchstaben, die sie nachher auch auf Papier schreiben konnten. Diese Erkenntnisse übertrug sie auch auf nicht-behinderte Kinder und siehe da, auch diese taten sich mit der neuen Lernmethode leichter, lernten schneller und mit sehr viel mehr Spaß.

Das Montessori-Kinderhaus

Im ersten Montessori-Kinderhaus, das sie gründete, stand Lernen ohne Zwang im Vordergrund. Die Kinder konnten sich frei bewegen, sie durften spielen, womit sie wollten und trotzdem entstand kein Chaos, wie man vielleicht denken könnte. Die Kinder lernten, auch aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Wie es in einer ganz besonderen französischen Schule um die Jahrhundertwende zuging, kannst du auf der Kinderwebsite Böser Wolf erfahren. Hier findest du auch ganz viele Bilder der Schule.



WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: