WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Wer hat Schuld am Ersten Weltkrieg?


0
Eine Gedenktafel für gefallene deutsche Soldaten des Ersten Weltkrieges.
1
Ein Soldatenfriedhof in den Niederlanden.
2
Ein Denkmal gegen den Krieg.

Wer war eigentlich Schuld am Ersten Weltkrieg? Eine Frage, die sehr schwer zu beantworten ist, da die Zusammenhänge mehr als kompliziert waren. Geht es nur darum, wer den Krieg zuerst erklärte, dann trugen sowohl das Deutsche Reich wie auch Österreich-Ungarn Schuld. Denn sie haben den anderen Nationen zuerst den Krieg erklärt.

Vor allem haben die Deutschen die Neutralität eines Landes wie Belgien verletzt. Das ist auch in der Forschung unstrittig. Allerdings waren alle anderen Nationen auch nicht ganz unschuldig an der Entwicklung, so sehen es jedenfalls heute viele Historiker.

Die Historiker streiten sich wegen der Kriegsschuldfrage

Noch heute streiten sich die Historiker über die Kriegsschuldfrage. Während man lange Zeit die Kriegsschuld fast ausschließlich Deutschland zuschrieb, hat sich das mittlerweile geändert. Denn man muss ziemlich genau hinschauen, wie denn die Situation in Europa und der Welt um 1914 - also kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges - ausgesehen hat.

Die Katastrophe bahnte sich schon vorher an

In vielen Ländern wartete man schon seit längerer Zeit auf die Katastrophe eines Krieges. Drohungen und immer wiederkehrende Krisen, die einen Krieg hätten auslösen können, gab es schon in den Jahren zuvor. Doch bis zu diesem Zeitpunkt im August 1914 konnte man einen kriegerischen Konflikt noch abwenden.

Viele dachten, dass der Krieg schnell vorbei sein würde

Niemand konnte sich so wirklich vorstellen, wie sich denn so ein Krieg Anfang des 20. Jahrhunderts entwickeln würde, denn man lebte doch schon seit vielen Jahren zumindest in Europa im Frieden. So dachten viele Militärs im Deutschen Reich - und nicht nur diese -, dass der Krieg nach ein paar Schlachten vorbei sein würde, und es so schlimm schon nicht kommen würde.

Viele Deutsche meinten, sie würden ihre Heimat verteidigen

Sieht man sich die aktuellen Ereignisse im Juli und August 1914 genau an, so kann man durchaus sagen, "die Ereignisse haben sich überschlagen". Letztlich fühlte sich jedes Land im Recht, fühlte sich angegriffen und glaubte, sich verteidigen zu müssen. So vermittelte Kaiser Wilhelm II. in seinen Reden seinem Volk, dass die Deutschen sich nur verteidigen würden. Das stimmte natürlich nicht so, aber deshalb waren die Massen begeistert. Viele glaubten, sie würden ihre Heimat, ihre Familien und eben ihr Land verteidigen.

Sogar die Sozialdemokraten stimmten für den Krieg

Sogar die Sozialdemokraten, die eigentlich immer gegen den Krieg waren, stimmten am Ende im Reichstag dem Krieg zu. Auch wenn es innerhalb der Sozialdemokraten einzelne Stimmen gab, die diese Kriegsbegeisterung hinterfragten, offiziell stand man nun hinter dem Kaiser, der dann auch noch sagte: "Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!"

Doch auch die anderen beteiligten Nationen wähnten sich in einem Verteidigungskrieg. Das verbesserte die Situation nicht. Ein englischer Politiker formulierte es einmal so: "Keiner der führenden Männer hat den Krieg tatsächlich gewollt. Sie glitten gewissermaßen hinein, oder besser, sie taumelten und stolperten hinein, vielleicht aus Torheit".

Oder nahm das Deutsche Reich den Krieg bewusst in Kauf?

So sehen es aber nicht alle. Denn es gibt viele Historiker, die der Meinung waren und sind, dass die deutschen Militärs auf den Ersten Weltkrieg bewusst zusteuerten und diesen auch wollten, um den anderen Nationen die Überlegenheit des Deutschen Reiches vor Augen zu führen. Der übersteigerte Nationalismus und der Glaube an die "Überlegenheit des deutschen Wesens" war eine wesentliche Triebkraft für den Ersten Weltkrieg.

Eine verhängnisvolle Torheit, die Millionen Menschen das Leben kostete, die unendliches Leid über die Zivilbevölkerung brachte und die auch noch viele Jahre später die nächste Katastrophe des 20. Jahrhunderts heraufbeschwor: den Zweiten Weltkrieg.

Eine gute Zusammenfassung zum Thema Erster Weltkrieg findest du auch unter www.helles-koepfchen.de


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: