WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Der Volkswagen für alle?


0
Wenige dieser Autos landeten tatsächlich auf der Autobahn.
1
Ab 1943 wurde der KDF-Wagen zu militärischen Zwecken umfunktioniert.

Vielleicht kennst du den VW Käfer, ein Auto von Volkswagen, das deine Eltern und Großeltern vielleicht noch gefahren haben? Ein Auto, das für viele Menschen mehr als nur ein Auto gewesen ist, auch wenn man es schwer schalten konnte, die Heizung nicht funktionierte und es auch ziemlich langsam fuhr. Seine Ursprünge hat der Volkswagen noch zur Zeit des Nationalsozialismus.

KDF-Wagen

Damals wurde ein Wagen entwickelt, ein Vorläufer des Käfers, den Hitler als Propagandamittel einsetzte. Dieses Auto hieß "Kraft durch Freude"-Wagen  oder auch KDF-Wagen. Sein Konstrukteur und Erfinder war der Ingenieur Ferdinand Porsche. Hitler wollte das Autoprojekt unterstützen, sofern der Preis des neuen Autos unter 1000 Mark liegen sollte.

Prototyp im Jahr 1935

1935 wurde das erste Modell fertig, das nennt man Prototyp. Und schon 1936 machten sich die ersten drei Wagen auf die Straße. Der Volkswagen war ein vorbildlich konstruiertes Auto, das sich von jedem problemlos nutzen ließ. Der erste Volkswagen wurde dann bei der Grundsteinlegung des ersten Volkswagenwerks am 26. Mai 1938 einem größeren Publikum vorgestellt. Er hieß dann auch tatsächlich "KDF"-Wagen.

KDF-Sparkarte

Damit sich auch jeder einen solchen Wagen leisten konnte, wurde ein ganz besonderes Zahlungsmodell entwickelt: die KDF-Sparkarte. Das Auto konnte nur über dieses Zahlungsmodell erworben werden. Jeder Kunde war verpflichtet, pro Woche 5 Reichsmark in eine Kasse einzuzahlen. Zinsen erhielt man dafür allerdings nicht. Das Geld wurde gesammelt und so kamen bis zum Kriegsende fast 286 Millionen Reichsmark zusammen.

Die Leute, die das Geld eingezahlt hatten, bekamen allerdings nie ein Auto zu Gesicht. Es wurden zwar mehrere hundert Wagen gebaut und ab und an war auch einer auf der Straße zu sehen, aber das diente nur dazu , die Menschen in dem Glauben zu lassen, sie würden irgendwann auch ihr eigenes Fahrzeug fahren dürfen.

Die Wirklichkeit sah anders aus. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, als man vor allem militärische Fahrzeuge benötigte, wurde anstelle des KDF-Wagens für die Allgemeinheit ein spezieller Kübelwagen gebaut, dessen Konstruktion zwar auf dem KDF-Modell beruhte, der aber zu militärischen Zwecken eingesetzt wurde.  Und die wenigen Exemplare, die gebaut worden waren, gab man an militärische Stellen ab. Alle Einzahler waren um ihr Geld geprellt worden.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: