WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Kinderarbeit: Von Zeitungsjungen und Erntehelfern


0
Der Schriftsteller Thomas Mann ist hier neben einem Hotelpagen zu sehen. 1929.
1
Dieser Junge ist nur verkleidet... Der kleinste "Verkehrsschutzmann" Berlins. 1932.

Kinderarbeit war im Deutschen Reich seit 1904 verboten. Das heißt, dass Kinder unter 12 Jahren nicht in Fabriken oder anderen gewerblichen Unternehmen arbeiten durften. Wer damals mit der Volksschule fertig war, war jedoch meist auch erst 14 Jahre alt und durfte nun voll arbeiten.

Auf dem Land

Kinderarbeit in Familienbetrieben war jedoch erlaubt. Vor allem auf dem Land mussten die Kinder mithelfen. Jungen melkten vor der Schule die Kühe und halfen nach der Schule beim Säen, Pflanzen und Ernten. Mädchen halfen beim Ährenlesen im Herbst oder gingen der Mutter im Haushalt zur Hand.

Und in der Stadt

Kinder in der Stadt wollten sich gerne ein paar Groschen dazu verdienen. Jungen trugen Zeitungen aus oder betätigten sich als Botenjunge. Manche arbeiteten auch als Hotelpage.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: