WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Die Münchner Räterepublik


0
Revolutionäre Soldaten mit Maschinengewehren
1
Freikorps rücken in München ein, um die Revolution niederzuschlagen.

Freier Volksstaat Bayern

Die Novemberrevolution 1918 erreichte München noch vor Berlin. Der König von Bayern, Ludwig III., war der erste Monarch, der abgesetzt wurde. Kurt Eisner von der USPD rief den Freien Volksstaat Bayern aus und wurde der erste Ministerpräsident der bayerischen Republik.

Eisner ermordet

Am 21. Februar 1919 wurde Eisner von einem Rechtsextremisten ermordet. Kurz vorher hatte die USPD eine Wahlniederlage hinnehmen müssen und Eisner wollte dem Landtag gerade seinen Rücktritt anbieten. Die Machtkämpfe zwischen Anhängern der Rätedemokratie und denen der parlamentarischen Demokratie wurden immer härter.

Räterepublik

Am 17. März wurde der SPD-Mann Johannes Hoffmann zum Ministerpräsidenten gewählt. Als Gegenentwurf wurde am 7. April eine Räterepublik gebildet, die Münchner Räterepublik oder Bayerische Räterepublik. Um diese wieder niederzuschlagen, wurden Freikorps und Verbände der Reichswehr zu Hilfe geschickt. Mit zum Teil großer Brutalität gingen vor allem die Freikorps gegen die Aufständischen vor.

Nationalisten auf dem Vormarsch

Bayern wurde mit der blutigen Niederschlagung der Revolution eine Hochburg nationalistischer Kreise. Von München aus begann auch der Aufstieg Adolf Hitlers, dessen Putschversuch von 1923 zunächst noch erfolglos blieb.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: