Was interessiert mich die DDR?!


0
1

Mehr als 20 Jahre ist es inzwischen her, dass Deutschland wiedervereinigt wurde. Das war 1990. Kinder und Jugendliche von heute sind ohne Grenze mitten durchs Land aufgewachsen. Viele wissen nicht einmal, dass es 40 Jahre lang zwei deutsche Staaten gab, warum das so war oder wo die Grenze genau verlief. Warum auch, magst du fragen. Doch es gibt gute Gründe dafür, sich mit der DDR zu beschäftigen.

Die DDR war eine Diktatur. Es war nach dem Nazi-Regime die zweite Diktatur in unserem Land im 20. Jahrhundert. Nur wer sich mit dieser Zeit beschäftigt, kann erkennen, welche Gründe es dafür gegeben haben mag, was im Gegensatz zu einer Diktatur eine Demokratie ausmacht und was man tun kann, um eine weitere Diktatur oder diktatorische Strukturen zu erkennen. Gut zu wissen ist auch, dass ein solcher diktatorischer Staat, der das Recht mit Füßen tritt und die Menschenrechte nicht achtet, auf Dauer keinen Bestand hat. Doch dafür bedarf es Menschen, die aufstehen und sich wehren. Menschen, die sich dafür interessieren, was um sie herum passiert. Das gilt im Kleinen wie im Großen.

Weißt du, ob deine Eltern oder Großeltern im Osten oder Westen aufgewachsen sind? Sprechen sie manchmal abfällig über "Ossis" oder "Wessis"? Wie stellst du dir einen Ossi, wie einen Wessi vor? Warum gibt es diese Vorurteile und sollten wir nicht versuchen, sie zu überwinden? Auch das ist ein Grund, mehr über die DDR zu erfahren. Geringschätzung hilft uns nicht weiter, sondern vertieft den Graben noch. Darum ist es gut, wenn Ossis und Wessis versuchen, sich zu verstehen. Wie war es, hier oder dort aufzuwachsen? Frag doch mal!


  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: