•  
 
 
Petra Kelly
* Geboren:
29. November 1947 in Günzburg
† Gestorben:
vermutlich 1. Oktober 1992 in Bonn
Beruf:
Politologin, Gründungsmitglied und Abgeordnete der "Grünen"
Befreundet mit:
Beziehungsstatus:
Gert Bastian
Kinder:
-
Hobbys:
Besondere Kennzeichen:
Unermüdlicher Einsatz für den Frieden

Wer war sie?

Petra Kelly gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Partei der "Grünen".

Kindheit und Jugend

Petra Kelly wurde als Petra Lehmann in Günzburg geboren. Der Vater verließ die Familie, als das Kind sieben Jahre alt war, und die Mutter musste nun ganztags den Lebensunterhalt verdienen. Petra wuchs bei der Großmutter auf. Nachdem die Mutter den amerikanischen Offizier John Kelly geheiratet hatte, zog die Familie 1960 in die USA um.

Politik

Petra Kelly begann 1966 das Studium der Politologie und Weltpolitik in Washington D.C. Sie engagierte sich in der Hochschulpolitik. 1968 war sie im Wahlkampf für den Präsidentschaftskandidaten Robert F. Kennedy tätig, der im gleichen Jahr bei einem Attentat ermordet wurde.

Sie kehrte nach Europa zurück und arbeitete ab 1972 für die Europäische Kommission in Brüssel. Bis 1982 war sie hier tätig. 1979 trat sie aus der SPD aus und gehörte im Januar 1980 zu den Gründungsmitgliedern der neuen Partei der Grünen.

Mit August Haußleiter und Norbert Mann wurde Petra Kelly zu den ersten Parteisprechern gewählt. Als die Grünen 1983 in den Bundestag einzogen, gehörte auch Kelly zu den Abgeordneten. Bis zum Ausscheiden der Grünen bei der Bundestagswahl 1990 (in den alten Bundesländern) blieb sie Abgeordnete.

Einsatz für den Frieden

Kelly setzte sich vor allem für Frieden und Menschenrechte ein. Ihr besonderes Engagement galt Tibet. Sie gehörte 1980 zu den Initiatoren des Krefelder Appells, in dem die Bundesregierung aufgefordert wurde, den NATO-Doppelbeschluss zurückzuziehen. 1983 unterstützte sie mit anderen Grünen die Friedensbewegung der DDR und entrollte auf dem Ost-Berliner Alexanderplatz ein Tranparent mit der Aufschrift "Die Grünen - Schwerter zu Pflugscharen", dem Motto der Friedensbewegung der DDR.

Rückzug aus der Politik und Tod

Nach ihrem Ausscheiden aus der Politik lebte Petra Kelly mit ihrem Lebensgefährten Gert Bastian zurückgezogen in Bonn. Sie litt unter Verfolgungsängsten. Vermutlich in der Nacht zum 1. Oktober 1992 erschoss Gert Bastian Petra Kelly und tötete sich anschließend selbst. Die Umstände der Tat wurden nie vollständig geklärt. Die Leichen wurden erst am 19. Oktober 1992 aufgefunden.
 
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: