WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Gesetze, Gesetze


0
Das Zeichen für „Paragraph“

Für uns ist es selbstverständlich: Mit 18 ist man volljährig, Motorradfahrer müssen einen Helm tragen, bei einer Heirat kann auch der Name der Frau zum Familiennamen werden. Aber seit wann gibt es diese Bestimmungen eigentlich? Viele neue Gesetze wurden zwischen 1969 und 1982 beschlossen, zum Beispiel diese:

Straffreiheit
Seit dem 1. September 1969 bleiben Ehebruch und Homosexualität straffrei. Im gleichen Jahr werden uneheliche Kinder den ehelichen Kindern rechtlich gleichgestellt.

Volljährig
Am 1. Januar 1975 wurde die Volljährigkeit auf 18 Jahre gesenkt. Vorher war man erst mit 21 Jahren volljährig!

Zerrüttung statt Schuld
Seit dem 14. Juni 1976 gilt bei Scheidungen nicht mehr das Schuldprinzip. Es wird also nicht mehr vor Gericht ermittelt, wer "schuld" ist am Scheitern der Ehe, sondern es wird lediglich ihr Scheitern festgestellt. Damit wird auch die Frage des Unterhalts neu geregelt.

Frauenrechte
Erst seit 1977 gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabenteilung mehr in der Ehe. Die Frau sollte zuvor vor allem ihre "Pflichten in Ehe und Familie erfüllen." So musste sie ihren Ehemann um Erlaubnis fragen, wenn sie einer Berufstätigkeit nachgehen wollte! Das wurde nun geändert.

Welcher Nachname?
Seit Juli 1976 muss eine Frau bei der Hochzeit nicht mehr automatisch den Nachnamen des Mannes annehmen. Beide können sich auch für den Namen der Frau entscheiden oder aber einer von beiden nimmt einen Doppelnamen an. Dass jeder seinen eigenen Namen behalten darf (aber man sich auf einen Namen für gemeinsame Kinder einigen muss), gilt erst seit 1991.

Nicht mehr ohne Helm

Im August 1980  wurde die Helmpflicht für Motorradfahrer eingeführt. Wer ohne Helm erwischt wird, muss von nun an ein Bußgeld zahlen.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: