WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 

Städtebau


0
So wurde zwischen 1950 und 1955 in der DDR gebaut: Nach der Leitlinie des Sozialistischen Klassizismus
1
Großgaststätte am Zwinger in Dresden , Oktober 1967: Rund 1350 Plätzen in sieben verschiedenen gastronomischen Einrichtungen luden hier zur Einkehr ein.
2
Plattenbauten in Halle (Saale) 1978

16 Grundsätze (1950-1955)

Von 1950 bis 1955 folgte man im Städtebau den Grundlagen des Sozialistischen Klassizismus. Noch während einer Reise von hohen SED-Funktionären nach Moskau wurden im April 1950 nach Vorgaben der Sowjetunion die "16 Grundsätze des Städtebaus" formuliert. Im September 1950 wurde dann das "Aufbaugesetz" verabschiedet, wonach die 16 Grundsätze Rechtsgültigkeit erhielten. Schon 1951 entstand nach den Vorgaben als erste Prachtstraße die Karl-Marx-Allee in Ost-Berlin.

Die Sozialistische Stadt (ab 1955)

Das prunkvolle Bauen des Sozialistischen Klassizismus fand Mitte der 1950er Jahre ein Ende. Billiger Wohnraum musste dringend geschaffen werden. Nun galt das neue Leitbild der Sozialistischen Stadt. Die im Krieg zerstörten und noch immer nicht vollständig wieder aufgebauten Städte sollten nach den neuen Grundsätzen genauso umgestaltet werden wie die neu entstehenden Viertel aufgebaut werden sollten.

Die Bezüge zum Klassizismus gab man auf. So entstand der zweite Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee nun nach dem neuen Leitbild mit zahlreichen Plattenbauten. Ziel war es auch, die Trennung "reicher" und "armer" Stadtteile aufzuheben.

Merkmale

Als typisch für eine Sozialistische Stadt wurde eine großzügige Bebauung mit vielen Freiflächen angesehen. Es sollte einen zentralen Platz für Aufmärsche geben, breite Alleen sollten Weite und Macht demonstrieren. Als ein das Stadtbild beherrschender Punkt sollte ein hoher Turm gebaut werden. Der sollte in jedem Fall die Kirchtürme der Stadt übertreffen. So entstanden beispielsweise der Fernsehturm am Alexanderplatz, das Universitätshochhaus in Leipzig oder der JenTower in Jena.

Industrielle Bauweise

Die neuen Gebäude wurden industriell errichtet. Das heißt, es wurde möglichst viel vorgefertigt, sodass man schnell und günstig bauen konnte. Sachliche Wohnbauten entstanden, dazwischen lagen flache Pavillons für Restaurants oder Geschäfte. Gebaut wurde mit fertigen Betonplatten, die Gebäude hießen bald "Plattenbauten". Bestimmte Typen dieser Plattenbauten wurden entwickelt. Mehr dazu unter Plattenbauten.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: