WERBUNG
 
 
 
 

Projektoren


0
Zeiss Modell VI von 1968
1
VEB Carl Zeiss Jena (1987) - In der neuen Kuppel des Betriebes wurde ein Lasershowgerät für das Berliner Planetarium getestet.

Im Auftrag der Firma Carl Zeiss in Jena hatte der Physiker Walther Bauersfeld 1919 das erste Planetarium entwickelt: Ein Projektor warf einen künstlichen Sternenhimmel auf eine Kuppel. Die Tages- und Jahresbewegungen am Himmel konnten zu jeder beliebigen Zeit und für jeden beliebigen Ort dargestellt werden. 1923 waren das Planetarium und sein Projektor im Deutschen Museum in München der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Projektoren für die ganze Welt

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Firma Zeiss zu einem Volkseigenen Betrieb umgewandelt und 1965 zum Stammbetrieb des Kombinats mit gleichem Namen. Neben verschiedenen Fertigungsbereichen wurden auch Planetariumsprojektoren weiter in Jena gefertigt und vor allem entscheidend weiter entwickelt. Die technische Ausstattung lieferte man in Planetarien in aller Welt.

Modelle

Zu DDR-Zeiten wurden drei Generationen von Sternenprojektoren gebaut. Modell II, das schon seit 1926 im Einsatz war, wurde noch bis Januar 1969 gefertigt. Ab März 1969 bis November 1983 folgte das Modell Typ 23/7. Im Anschluss daran kam ZGP "Cosmorama" auf den Markt (bis 1996).


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: