WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg


0
Die Japaner marschieren 1937 in der chinesischen Stadt Peking ein.
1
Ein amerikanisches Plakat, das zeigen soll, dass die Chinesen Freunde der Amerikaner sind.

Geteiltes China

Um 1930 gab es in China einen Herrscher namens Schiang Kai-Shek, der der nationalistischen Regierung vorstand. Bekämpft wurde dieser von den Kommunisten unter Mao Tse-tung. China war ein gespaltenes Land und somit schwach, eine Situation, die die Japaner bald ausnutzen sollten.

1931 besetzten japanische Truppen dann die Mandschurei, das war eine Region, die im nördlichen China lag. Der Völkerbund schritt nicht ein.

Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg

Schon seit 1937 führten Japan und China Krieg, den "Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg". Japan ging es hierbei in erster Linie darum, wichtige Rohstoffe für sich zu gewinnen und von Rohstoffeinfuhren unabhängig zu werden. Gleichzeitig wollte Japan im pazifischen Raum seine Macht weiter ausbreiten. Man dachte, dass es leicht fallen würde, den japanischen Einfluss in China zu erweitern, vor allem da die Chinesen durch den Bürgerkrieg im Land geschwächt waren.

Der Krieg wurde immer grausamer

Zu Beginn dieses Krieges verhielten sich die Amerikaner neutral, sie hielten sich also aus den Kriegshandlungen zwischen Japan und China heraus. Doch der Krieg zwischen diesen beiden Ländern wurde im Laufe der Zeit immer härter und brutaler. Die Japaner erschossen ihre chinesischen Kriegsgefangenen und gingen auch gegen Zivilisten vor.

Das Massaker von Nanking

Traurig berühmt wurde hierbei das Massaker von Nanking. Nanking war eine chinesische Stadt, in der im Dezember 1937 Männer, Frauen und Kinder von japanischen Truppen grausam getötet wurden. Über die Zahl der Opfer - manchmal spricht man sogar von 200 000 Toten - herrscht bis heute Uneinigkeit. Am 31. Mai 1939 erklärten die Japaner die Hälfte von China zum besetzten Gebiet.

Die Amerikaner verlangten den Rückzug der Japaner vom asiatischen Festland. Im April 1941 besetzte das japanische Heer auch noch Französisch-Indochina. Das wurde den USA zu viel, sie fürchteten einen zu großen Einfluss Japans im Pazifikraum und verhängten ein Rohstoffembargo gegen Japan, eine schwer wiegende Entscheidung, denn Japan war aufs Öl angewiesen. Die Japaner glaubten nicht mehr an eine diplomatische Lösung des Konflikts.

So kam es schlileßlich zu einem folgenschweren Angriff der Japaner auf die Amerikaner und eine bedeutende Wende im Zweiten Weltkrieg. Der Eintritt der USA auf Seiten der Alliierten. [mehr dazu: Pearl Harbour]


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: