WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Das Mutterkreuz


0
Eine Frau bei der Verleihung des Mutterkreuzes.
1
Auf den Fotos siehst die Mutterkreuz der 2. Stufe in Silber.
2
Eine glückliche Frau mit einem goldenen Mutterkreuz.

Das Mutterkreuz hatte sehr viel mit dem Frauenbild während der Zeit der Nationalsozialismus zu tun. Frauen wurden immer stärker aus dem Berufs- und Erwerbsleben zurückgedrängt.

Die Frau sollte in erster Linie ihrem Land und ihrem Volk dienen

Viele Frauen hatten sich während der Weimarer Republik ein Stück Freiheit erkämpft und mehr und mehr am Arbeitsleben teilgenommen. Diese Entwicklung war gar nicht im Sinne der Nationalsozialisten. Nach ihrer Meinung sollte die Frau in erster Linie als Mutter ihrem Volk und Land dienen. Sie sollte möglichst viele Kinder bekommen und diese aufziehen. Als die ersten Mutterkreuze verliehen wurden, liefen die Kriegsvorbereitungen schon. Es sollten dem Volk möglichst viele zukünftige Soldaten "geschenkt werden". Gestiftet wurde das Mutterkreuz von Adolf Hitler persönlich. Sinn des Mutterkreuzes war, die Frau stärker wert zu schätzen oder zumindest so zu tun, als ob man die Frau als Kameradin des Mannes anerkenne. Die Wirklichkeit sah ganz anders aus. 

Verschiedene Kategorien des Mutterkreuzes

Es gab verschiedene Kategorien des Mutterkreuzes, jeweils abhängig  von der Anzahl der Kinder. Ein Mutterkreuz erhielten die Frauen übrigens erst ab vier Kindern, dieses war dann bronzen. Ab sechs Kindern war es silbern und eine Frau, die acht Kinder oder sogar noch mehr geboren hatte, wurde mit dem goldenen Mutterkreuz geehrt. Viele Frauen empfanden es als Ehre, das Mutterkreuz wurde selten zurückgewiesen.

Auch der Muttertag wurde zu einem bedeutenden Tag

Auch der Muttertag wurde unter den Nationalsozialisten sehr bedeutsam. Sie hatten den Muttertag zwar nicht eingeführt, diesen Feiertag gab es schon sehr viel länger und hatte seine Vorbilder sogar schon bei den alten Griechen. In Deutschland wurde er noch während der Weimarer Republik im Jahr 1923 zum ersten Mal offiziell gefeiert. Und rate mal, wer die Idee hatte? Der Verband der deutschen Blumenhändler, wer hätte das gedacht?

Trotz aller Ehren, die Frauen verloren an Bedeutung

Die Nationalsozialisten  gaben diesem Tag allerdings seine besondere Bedeutung: Es wurde die deutsche Mutter geehrt und ihrer in besonderem Maße gedacht. Am 3. Maisonntag des Jahres 1934 war der Muttertag offzieller Feiertag. Das Mutterkreuz gab es ab dem Jahr 1938. Trotz all der Ehre für die deutsche Mutter verloren die Frauen immer mehr an Bedeutung im Berufsleben. Erst während des Krieges, als die meisten Männer an der Front kämpften, sollte sich das wieder ändern. Selbst dann waren die meisten nichts anderes als Lückenfüller, wirklichen Einfluss hatten Frauen zur Hitlerzeit nie.

[mehr dazu: Frauenbild im Nationalsozialismus]


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: