Hintergrundbild Epoche

Auschwitz


0
Kurz nach der Ankunft in Auschwitz wurden die Familien getrennt und es wurde aussortiert: ein Teil ging direkt in die Gaskammer, ein Teil wurde zur Arbeit eingeteilt.
1
Das Schild "Arbeit macht frei" hing wie der Hohn am Eingang des Vernichtungslagers Auschwitz.
2
Gedenksteine in Auschwitz-Birkenau mit der Inschrift: "Zur Erinnerung an die Männer, Frauen und Kinder, die Opfer des Nazi-Genozids wurden. Hier ruht ihre Asche. Mögen ihre Seelen in Frieden ruhen."
3
Die Brillen jüdischen Opfer.

Auschwitz war eines von mehreren Todeslagern im Osten und lag in der Gegend von Krakau. Es war von allen Vernichtungslager das größte. Eigentlich hieß der Ort Oświęcim  (Oschwiemtschim) und wurde von den Deutschen in "Auschwitz" umbenannt.

Auschwitz

Noch heute steht Auschwitz für den Mord an den europäischen Juden, für die Gräuel des Nazi-Regimes, die Brutalität eines menschenverachtenden Systems, für alles, was Menschen Menschen Entsetzliches zufügen können. Es ist und bleibt ein Symbol, eine Warnung und ein Ort der Erinnerung, vielleicht auch des Verzeihens, aber niemals des Vergessens. Dafür steht Auschwitz. Sehr viel für ein Wort, sehr viel für einen Namen, sehr viel für einen Ort. Auschwitz steht aber auch für das Nichtbegreifen und Nichtverstehen.

Weitere Vernichtungslager im Osten

Weitere fünf große Vernichtungslager befanden sich auf dem deutsch besetzten Gebiet Polens. Das waren Treblinka, Belzec, Sobibor, Majdanek und Chelmo. In diesen Lagern töteten die Nazis 3,5 Millionen Menschen jüdischen Glaubens, aber auch zehntausende Menschen nichtjüdischen Glaubens.

Allein eine Million Menschen starben im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Im Frühjahr 1942 begannen die Deportationen in die Todeslager. Hier wurden zum einen viele jüdische Menschen, die aus dem Osten stammten, ermordet, aber auch Juden aus dem Westen wurden in den Osten transportiert. Viele von ihnen landeten in Auschwitz.

Hier kamen sie meist mit Zügen an, die aus allen Regionen Europas stammten. Diese Transportzüge brachten mit Menschen vollgestopfte Waggons. Deren Insassen waren völlig erschöpft und oft krank. Viele starben während der Fahrt an Hunger, Durst, Krankheit und der Enge. Die überlebten, wurden erst einmal selektiert. 

Was bedeutet selektiert?

Frauen und Männer wurden zunächst getrennt und sofort wurde aussortiert. Ein Teil wurde getötet und ein Teil erhielt ein wenig Aufschub. In Belzec, Sobibor und Treblinka fand bis auf ganz wenige Ausnahmen gar keine Selektion statt, die Menschen wurden sofort in die Gaskammern geschickt.

Vernichtungs- UND Arbeitslager

In Auschwitz handelte es sich um ein Vernichtungs-, aber auch um ein so genanntes Arbeitslager, so dass Frauen und Männer für die "Vernichtung durch Arbeit" ausgewählt wurden. Diese Auswahl nahmen meist Ärzte vor, wie auch der berüchtigte SS-Arzt Joseph Mengele. Die Arbeiter wurden tätowiert und registriert. Sie mussten schwere Arbeiten verrichten, erhielten kaum etwas zu essen und lebten unter menschenunwürdigsten Verhältnissen. Viele starben unter diesen Bedingungen. Wer nicht zum Arbeiten ausgewählt wurde, ging in Auschwitz direkt in den Tod.

Von den 1,1 Millionen Toten kamen in Auschwitz 900 000 direkt in die Gaskammer, etwa 200 000 Menschen starben an Krankheit, Hunger, Durst und auch den Menschenversuchen, die ebenfalls in Auschwitz unternommen wurden.

Weitere Informationen über Auschwitz findest du auch beim Hellen Köpfchen.



WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: