Hintergrundbild Epoche

Juden - Phasen der Verfolgung


0
Den Judenstern mussten die Juden zur Kennzeichnung tragen.
1
Wer ihn nicht trug und erwischte wurde, hatte mit harten Strafen zu rechnen.

Erste Phase

Die erste Phase der Verfolgung der Juden umfasste in etwa die Zeit von der Machtübernahme am 30. Januar 1933 bis zum Sommer 1933. Hier gab es zunächst lauten Terror, den allerdings die wenigsten so richtig ernst nahmen. Viele meinten, der Spuk, der vor allem von SA-Männern in den Braunhemden angerichtet wurde, wäre bald zu Ende. Die meisten glaubten, Hitler wäre nur eine kurzzeitige "Erscheinung" und würde so schnell verschwinden, wie er gekommen war. Viele Reichskanzler vor ihm hatten sich ja auch ganz schnell wieder von der politischen Bühne verabschiedet.

Zweite Phase

Die zweite Phase reichte vom Sommer 1933 bis Frühjahr 1935. Die Randale ging von einzelnen Gruppen der NSDAP aus. Doch mit dem Erlass der Nürnberger Gesetze im September 1935 wandte sich die Politik noch einmal zum Schlimmeren. Spätestens jetzt hätte es vielen klar werden müssen, dass die nationalsozialistische Politik das Leben der Juden bedrohte.

Dritte und vierte Phase

Die dritte Phase bis 1937 verlief wieder etwas ruhiger, daher glaubten viele, irgendwann würde das Leben wieder normaler werden. Doch die Novemberpogrome 1938 mussten den meisten diese Illusion nehmen, das Ende der vierten Phase war damit eingeleitet und die fünfte Phase begann. 

Fünfte Phase

Ab der Jahreswende 1939/39 verschlechterten sich die Lebensbedingungen der Juden in Deutschland weiter. Wurden sie seit Beginn der NS-Herrschaft schikaniert, eingeschränkt und ausgegrenzt, so verfolgte man sie jetzt böswillig. Der Terror des Staates gegenüber den Juden hatte seinen Höhepunkt erreicht.

Sechste Phase

Die letzte und sechste Phase begann 1941, zu diesem Zeitpunkt hatten die Juden keinerlei Rechte mehr. Sie mussten die jüdischen Vornamen Sara und Israel tragen, falls ihr Name nicht als jüdisch erkennbar war. Sie wurden gezwungen, einen gelben Stern zu  tragen, der sie als Juden kennzeichnete. Trugen sie den Stern nicht und wurden erwischt, drohten ihnen schreckliche Strafen. Ab 1941 gab es ein Auswanderungsverbot für die Juden, sodass diese keine Chance hatten,  zu entkommen. Es sei denn, es gelang ihnen, unterzutauchen. Die Phase der Vernichtung der Juden war eingeleitet und keiner hätte gedacht, dass die Juden noch Schlimmeres erwartete. Doch es kam noch schlimmer.

[mehr dazu: Judenverfolgung]


WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: