Hintergrundbild Epoche

Der Einzeltäter: Georg Elser


0
Georg Elser auf einer Briefmarke, die zu seinem Andenken herausgegeben wurde.
1
Der Münchner Bürgerbräukeller nach dem Anschlag.

Georg Elser war Kommunist und in den 20er Jahren Mitglied des Rotfrontkämpferbundes, eines kommunistischen Kampfverbandes. Schon früh war er gegen Hitler und seine nationalsozialistische Partei eingestellt. Der Grund, weshalb Elser ein Attentat auf Hitler plante, lag in Hitlers Kriegsvorhaben. Seit dem Münchner Abkommen 1938 war für Georg Elser klar, dass Hitler den Krieg wollte - und Georg Elser wollte im Gegenzug den Krieg verhindern. 

Georg Elser plante das Attentat ganz alleine

Georg Elser war Alleintäter und hatte keine Unterstützung. Um den Plan eines Sprengstoffattentats durchzuführen, benötigte er Sprengstoff, den er sich durch Arbeit in einem Steinbruch organisierte. Einen Monat lang ließ sich Georg Elser in den Räumen des Bürgerbräukellers in München einschließen und plante dort das Attentat auf Hitler. In einer Säule brachte er den Sprengstoff an, der Hitler töten sollte.

Ein Zufall rettete Hitler

Im Bürgerbräukeller hielt Hitler immer am Vorabend des Hitlerputsches vom 9. November eine Rede. Für Georg Elser schien das ein günstiger Zeitpunkt zu sein, um seine Sprengladung zu zünden. Normalerweise sprach Hitler länger als an diesem Abend. Aber ein dummer Zufall kam dazwischen, sodass Hitler wenig Zeit blieb und er seinen Zug nach Berlin erreichen wollte. Da der Sprengstoff mit einem Zeitzünder ausgestattet war, ging die Bombe zu spät hoch, Hitler hatte zu diesem Zeitpunkt den Bürgerbräukeller schon verlassen und entkam dem Attentat um wenige Minuten. 

Das Besondere an Georg Elsers Attentatsversuch war, dass er zu einem Zeitpunkt stattfand, als viele in Hitler noch den "Retter Deutschlands" sahen. Doch auch Georg Elsers Weitsicht half nicht. Er wurde wenige Zeit nach dem Attentatsversuch verhaftet und kurz vor Kriegsende im KZ Dachau ermordet.

Georg Elser steht bis heute als Symbol für den Mut des Einzelnen. Obwohl er nicht durch Gleichgesinnte unterstützt wurde, wagte er dennoch, dem System die Stirn zu bieten. Doch auch er scheiterte. 


WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: