WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Von der Tanzstunde in die Milchbar


0
Typische Milchbar der 50er Jahre, die sich auf der Gruga in Essen befand.
1
Junge Leute trafen sich in den 50er Jahren gerne beim Tanzen in der Tanzstunde. Oft war dies eine Gelegenheit, junge Männer oder Frauen kennen zu lernen.
2

Wo wurde gefeiert?

Die Leute feierten in den 50er Jahren wieder gerne. Nach den Entbehrungen der frühen und auch späteren Nachkriegszeit ging es vielen wieder besser. Es gab immer wieder einen Anlass zum Feiern. Für viele Hausfrauen war das ein anstrengender Job, wenn sich die Familie zu Geburtstagen, zu Ostern und Weihnachten, zur Taufe, Kommunion oder Konfirmation traf. Meist war es aber zu teuer, ins Restaurant zu gehen und so feierte man eben zu Hause. Für Jugendliche war das auch schon in den 50er Jahren ziemlich langweilig. Doch wo sollte man hin? Diskotheken gab es ja noch lange nicht.

Wo traf man sich als Jugendlicher in den 50ern?

In den 50er Jahren verbreitete sich eine Einrichtung, die zum Treffpunkt für viele Jugendliche wurde: die Milchbar. Erinnert der Begriff doch an so etwas wie "Cocktailbar", die die Jugendlichen aber noch gar nicht besuchen durften. Das Ausschenken von Alkohol war nämlich erst an Erwachsene ab 21 Jahren erlaubt. So wurde der Begriff "Milchbar" eingeführt, das klang natürlich schicker und ließ viele dort von der großen, weiten Welt träumen. Und hier gab es leckere Milch in allen möglichen Varianten zu trinken.

Treffpunkt für Jugendliche

Direkt nach dem Krieg gab es noch wenig Milch und erst in den 50er Jahren war die Milch keine Mangelware mehr. Wieder einmal ahmte man eine Idee, die in den Vereinigten Staaten entstanden war, nach. So trafen sich Jugendliche, aber auch Erwachsene, am Abend gerne mal auf ein Gläschen Milch in einer Milchbar. So wurde die Milchbar für viele ein willkommener Treffpunkt mit Gleichaltrigen.

Was ist ein Milchpilz?

Eine Besonderheit der 50er Jahre waren die so genannten Milchpilze. Was nun genau die Milch mit einem Fliegenpilz zu tun hatte, weiß man nicht so genau, aber diese Milchpilze schossen eben wie Pilze aus dem Boden. Dieses Gebilde war eigentlich nichts anderes als ein Kiosk, in dem Milch und Eis und auch Backwaren angeboten wurden. Sie sahen auf jede Fall ziemlich lustig aus. 

Die Tanzstunde

Am Wochenende traf man sich dann auch gerne mal zum Tanz. Sehr beliebt war auch die Tanzstunde noch in den 50er und 60er Jahren. Hier konnten sich Jungen und Mädchen, oder besser junge Frauen und junge Männer, unter Aufsicht treffen. So mancher hat dann auch seine erste Tanzstundenliebe geheiratet. Sehr viele Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und vor allem auch einmal näher zu kommen, gab es sonst in den 50er Jahren noch nicht. Heute findest du das wahrscheinlich ziemlich komisch. Wobei Tanzen und Tanzstunden mit ganz klassischen Tänzen ja inzwischen wieder ziemlich beliebt sind.

Danach konnte man sich dann wieder in der Milchbar zu einem Milchshake treffen.

Übrigens wenn du dir ein paar Ideen zum Thema Milchmixgetränke holen willst, schau doch mal bei unseren Mitmachtipps nach.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: