WERBUNG
WERBUNG
 
 
 
 
Hintergrundbild Epoche

Töne auf Band


0
Dieses Bandgerät der Firma AEG stammt circa aus der Zeit von 1958 bis 1960. Es handelt sich um ein tragbares Tongerät mit Zweispurtechnik.
1
Tragbares Tonbandgerät aus dem Jahr 1960.

Wollte man in den 50er Jahre seine eigene Stimme oder gar Musik aufnehmen, so war dies noch gar nicht so einfach und nicht für jeden problemlos umzusetzen. Die Geräte, die Tonaufnahmen möglich machten, waren schwer und die Technik noch lange nicht ausgereift. Doch möglich war auch dies schon, selbst wenn die Qualität der Aufnahmen noch lange Zeit zu wünschen übrig ließ.

Die Zweispurtechnik

In den 50er Jahren kam bei Aufnahmen mit dem Tonbandgerät noch die so genannte Zweispur-Technik zum Tragen. So erfolgten die Aufnahmen zunächst auf der einen Hälfte des Tonbandes, dann auf der anderen. Dadurch konnte ein längerer Zeitraum aufgenommen werden.

Aufnahmegeräte für Privatleute

Während die meisten Geräte zunächst für den professionellen Bereich zum Beispiel in Tonstudios entwickelt wurden, kam 1952 ein Gerät auch für den privaten Einsatz auf den Markt. Dieses war circa 20 Kilo schwer und verfügte über einen eingebauten Verstärker und Lautsprecher. 1954 führte man einen Standard für die Geräte verschiedener Firmen ein. Stereo-Tonbandgeräte wurden dann ab Ende der 50er Jahre verkauft. Dadurch verbesserte sich die Qualität der Aufnahmen und 1959 wurde ein Viertelspurgerät entwickelt.

Compact Cassetten gab es seit den 60er Jahren

Compact Cassetten gibt es erst seit den 60er Jahren. Sie waren sehr viel praktischer, leichter und auch besser in der Handhabung. Doch im Tonstudio blieb die alte Magnetbandtechnik erhalten, sogar bis in die 90er Jahre. Erst durch die Digitaltechnik wurde sie endgültig abgelöst.


WERBUNG
WERBUNG
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert von: