•  
 
 
 
1890
 
1891
 
1892
 
1893
 
1894
 
1895
 
1896
 
1897
 
1898
 
1899
 
1900
 
1901
 
1902
 
 
1903
 
1904
 
1905
 
1906
 
1907
 
1908
 
1909
 
1910
 
1911
 
1912
 
1913
 
1914
 
1915
 
1916
 
1917
 
1918
 
1919
 
1920
 
1921
 
1922
 
1923
 
1924
 
1925
 
1926
 
1927
 
1928
 
1929
 
1930
 
1931
 
1932
 
1933
 
1934
 
1935
 
1936
 
1937
 
1938
 
1939
 
1940
 
1941
 
1942
 
 
1943
1943
 
1944
 
1945
 
1946
 
1947
 
1948
 
1949
 
1950
 
1951
 
1952
 
1953
 
1954
 
1955
 
1956
 
1957
 
1958
 
1959
 
1960
 
1961
 
1962
 
1963
 
1964
 
1965
 
1966
 
1967
 
1968
 
1969
 
1970
 
1971
 
1972
 
1973
 
1974
 
1975
 
1976
 
1977
 
1978
 
1979
 
1980
 
1981
 
1982
 
1983
 
1984
 
1985
 
1986
 
1987
 
1988
 
1989

1943

Beginn des Aufstandes im Warschauer Ghetto

0
Die SS führt Bewohner des Warschauer Ghettos ab. Dieses Foto entstand im Mai 1943.

Im April 1943 wurde von den Deutschen beschlossen, das Ghetto in Warschau aufzulösen. Viele jüdische Ghettobewohner waren schon 1942 und Anfang 1943 verhaftet und in das Vernichtungslager Treblinka verschleppt worden. Die Zahlen belaufen sich auf 300 000 Menschen. Anfang 1943 lebten noch circa 60 000 Juden im Ghetto. Die Zustände innerhalb des Ghettos waren schrecklich.

Der Mut der Verzweifelten

Doch dieses Mal widersetzte man sich diesem Befehl und leistete Widerstand. Es gelang einem gewissen Mordechaj Anielewicz, die kleineren Widerstandsgruppen zu vereinen und unter seinen Befehl zu stellen.

Ein aussichtsloser Kampf - von Anfang an

Am 19. April 1943 begann der offene Widerstand gegen die SS im Ghetto von Warschau. Doch die Chance, den Kampf gegen die gut bewaffneten SS-Leute zu gewinnen, ging für die Aufständischen gegen Null. So konnte man zwar kurzzeitig verhindern, dass Menschen deportiert wurden, aber auf Dauer war die Situation für die Widerständler aussichtslos. Sie hatten fast keine Waffen, waren militärisch kaum ausgebildet und kämpften mit dem Mut der Verzweiflung. Am Beginn hatten sie zwar kleine Erfolge zu verzeichnen, da sie doch "ihr Ghetto" ziemlich gut kannten, aber auf die Dauer war der Widerstand zum Scheitern verurteilt. Die Deutschen zündeten die Häuser im Ghetto an. Knapp einen Monat später, am 16. Mai 1943, war der Aufstand im Warschauer Ghetto beendet.

Endlich Widerstand

56 000 Menschen sind während der Aufstände getötet oder deportiert worden. Ganz wenigen gelang es, sich durch Flucht zu retten oder zu verstecken. Das Ghetto wurde dem Erdboden gleich gemacht. Trotzdem, der Aufstand im Warschauer Ghetto war wichtig, es war eine Form des jüdischen Widerstands, der geleistet wurde.


 
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: