Neugliederung der DDR

25.07.1952

Neue Bezirke in der DDR

Mit dem angekündigten "Aufbau des Sozialismus" sollte auch die Verwaltung der DDR derjenigen der Sowjetunion angepasst werden. Dafür galt das Prinzip des "demokratischen Zentralismus". Partei und Staat sollten "hierarchisch-zentralistisch" aufgebaut sein. Dazu gehörte ein strenger Aufbau von oben nach unten, wobei die untergeordneten Stellen an Entscheidungen der höheren Stellen streng gebunden waren.
 

Auflösung der Länder der DDR

Für die Verwaltung bedeutete dies, dass die fünf bisherigen Länder Mecklenburg, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen aufgelöst wurden. Damit war deren Selbstverwaltung beseitigt. Zentral wurde das Land nun von der "Hauptstadt der DDR", Ost-Berlin, verwaltet. Neu geschaffen wurden 14 Bezirke und 217 Kreise.