•  
 
 
 
1890
 
1891
 
1892
 
1893
 
1894
 
1895
 
1896
 
1897
 
1898
 
1899
 
1900
 
1901
 
1902
 
 
1903
 
1904
 
1905
 
1906
 
1907
 
1908
 
1909
 
1910
 
1911
 
1912
 
1913
 
1914
 
1915
 
1916
 
1917
 
1918
 
1919
 
1920
 
1921
 
1922
 
1923
 
1924
 
1925
 
1926
 
1927
 
1928
 
1929
 
1930
 
1931
 
1932
 
1933
 
1934
 
1935
 
1936
 
1937
 
1938
 
 
1939
1939
 
1940
 
1941
 
1942
 
1943
 
1944
 
1945
 
1946
 
1947
 
1948
 
1949
 
1950
 
1951
 
1952
 
1953
 
1954
 
1955
 
1956
 
1957
 
1958
 
1959
 
1960
 
1961
 
1962
 
1963
 
1964
 
1965
 
1966
 
1967
 
1968
 
1969
 
1970
 
1971
 
1972
 
1973
 
1974
 
1975
 
1976
 
1977
 
1978
 
1979
 
1980
 
1981
 
1982
 
1983
 
1984
 
1985
 
1986
 
1987
 
1988
 
1989

15.3.1939

Einmarsch in die Tschechoslowakei

0
Die Tschechoslowakei wurde aufgeteilt unter den angrenzenden Staaten. Nur die Slowakei blieb als Rest.

Hitler setzte im März 1939 seine aggressive Politik fort, indem deutsche Truppen am 15. März in die tschechoslowakische Hauptstadt Prag einmarschierten und besetzten.

Schon in der Nacht hatte der Präsident der Tschechoslowakei einen Vertrag unterschrieben, der nur unter Drohungen zustande kam. Mit diesem stellte er sein Land unter den Schutz des Deutschen Reiches und gab damit jegliche staatliche Selbstständigkeit auf.

Bruch des Münchner Abkommens

Damit hatte Hitler auch das Münchner Abkommen gebrochen, in dem er versprochen hatte, außer dem Sudetenland keine weiteren Gebietsansprüche auf die Tschechoslowakei zu erheben. Aber die ganze Zeit, wollte er die so genannte "Rest-Tschechei" zerschlagen und setzte dies im März 1939 dann auch um.

Ende der Appeasement-Politik Großbritanniens

Doch die Bevölkerung in Prag war gar nicht begeistert, anders als in Österreich jubelte ihm kaum jemand zu. Auch änderte sich mit diesem Schritt die Politik der Westmächte. Der britische Premier Neville Chamberlain sah ein, dass auf Hitler definitiv kein Verlass war und dass dessen Politik den Frieden in Europa mehr und mehr gefährdete. Somit endete die lange Zeit betriebene Appeasement-Politik, bei der man Hitler immer wieder nachgab, um einen Krieg zu vermeiden. So wurde bald darauf Polen Beistand seitens Großbritanniens garantiert.

Warum wir nicht „Tschechei“ sagen sollten

So manchmal hörst du als Bezeichnung für die ehemalige Tschechoslowakei die Bezeichnung „Tschechei“. Viele Menschen wissen nicht, dass sie diesen Begriff nicht verwenden sollten. Warum? Der Begriff 'Tschechei' besitzt für viele einen negativen Beigeschmack, weil er von den Nazis häufig verwendet wurde, insbesondere bei der Bezeichnung 'Rest-Tschechei'. Vor allem die Tschechen selbst verbinden mit dem Begriff die NS-Zeit ihres Landes. Es ist nicht verboten, aber man kann es auch vermeiden.

Die offizielle Bezeichnung des Landes ist Česká republika / Tschechische Republik – als Kurzform gilt heute auch Tschechien. Das wäre auch korrekt.


 
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: