•  
 
 
 
1890
 
1891
 
1892
 
1893
 
1894
 
1895
 
1896
 
1897
 
1898
 
1899
 
1900
 
1901
 
1902
 
 
1903
 
1904
 
1905
 
1906
 
1907
 
1908
 
1909
 
1910
 
1911
 
1912
 
1913
 
1914
 
1915
 
1916
 
1917
 
1918
 
1919
 
1920
 
1921
 
1922
 
1923
 
1924
 
1925
 
1926
 
1927
 
1928
 
1929
 
1930
 
1931
 
1932
 
1933
 
1934
 
1935
 
1936
 
1937
 
1938
 
1939
 
 
1940
1940
 
1941
 
1942
 
1943
 
1944
 
1945
 
1946
 
1947
 
1948
 
1949
 
1950
 
1951
 
1952
 
1953
 
1954
 
1955
 
1956
 
1957
 
1958
 
1959
 
1960
 
1961
 
1962
 
1963
 
1964
 
1965
 
1966
 
1967
 
1968
 
1969
 
1970
 
1971
 
1972
 
1973
 
1974
 
1975
 
1976
 
1977
 
1978
 
1979
 
1980
 
1981
 
1982
 
1983
 
1984
 
1985
 
1986
 
1987
 
1988
 
1989

1940

Die Luftschlacht um England

0
Eine deutsche Flugzeugstaffel auf dem Weg Richtung England.

Der Plan Hitlers, England zu seinem Verbündeten zu machen scheitert

Hitlers Pläne, Großbritannien mit zu seinem Verbündeten zu machen, scheiterten. Zu Beginn seines Machtausbaus hoffte er noch, die Briten auf seine Seite ziehen zu können, um gemeinsam die Welt aufzuteilen. Lange Zeit ließen ihn die Briten ja auch gewähren, doch der britische Premierminister Winston Churchill war nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen. So änderte Hitler seine Pläne und Großbritannien wurde für ihn zu einem Kriegsgegner. Der im Westen begonnene Krieg sollte einen Sieg über Großbritannien einschließen. Erst dann wollte er sich Richtung Russland, gegen den Osten wenden.

Die Luftschlacht um England

Am 13. August 1940 begann die so genannte "Luftschlacht um England". Durch Angriffe aus der Luft sollte Großbritannien zu einem Frieden gebombt werden. Doch die Briten wehrten sich und waren nicht bereit, so schnell aufzugeben.

Die britische Luftabwehr war nicht so schwach wie gedacht

Auch der Name "Unternehmen Seelöwe" konnte nicht über das brutale Vorgehen der Deutschen hinwegtäuschen. Es wurden nicht nur Industrieanlagen und Stützpunkte der britischen Flugwaffe bombardiert, sondern die Bomben fielen auch auf die Hauptstadt London.  Die englische Stadt Coventry wurde in der Nacht vom 14. auf den 15. November 1940 fast völlig zerstört. Doch die Deutschen unter ihrem Oberbefehlshaber Hermann Göring hatten sich geirrt, die britische Luftwaffe und -abwehr war nicht so schwach wie gedacht und die Deutschen nicht so stark wie gehofft. So wurde im Frühjahr 1941 der Luftkrieg gegen England beendet. Die Flugzeuge benötigte man für einen Einsatz gegen die Sowjetunion.

Bis zum 10. Mai 1941 wurden durch die deutschen Luftangriffe 43 000 Menschen getötet. Viele Menschen versteckten sich in den U-Bahnen, um den Bomben zu entgehen.

Fast 3000 Maschinen waren zerstört oder hatten Schäden erlitten. 2000 Soldaten waren gefallen und über 2500 wurden vermisst bzw. waren in Gefangenschaft geraten. Die Luftschlacht um England hatten die Deutschen verloren.


 
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: