Hintergrundbild Epoche

Krieg auf dem Balkan


0
Auf dieser Karte siehst du Europa nach dem Balkankrieg.

Der Plan, die Sowjetunion anzugreifen, stand für Hitler im Jahr 1941 schon fest. Doch musste er noch einige wichtige Vorbereitungen treffen. Dazu zählte die Besetzung Jugoslawiens und Griechenlands.

Hitler eröffnete einen weiteren Kriegsschauplatz auf dem Balkan

Am 6. April 1941 griffen die deutschen Truppen Jugoslawien und Griechenland an und wurden hierbei von italienischen und ungarischen Soldaten unterstützt. Kurz darauf gaben am 17. April 1941 die jugoslawischen Truppen auf und die griechischen wenig später, am 23. April. Warum griff Hitler den Balkan an? Eigentlich bedeutete das für ihn ja nur, einen weiteren Kriegsschauplatz zu eröffnen, auf dem er wieder Soldaten einsetzen musste.

Der geplante Angriff auf die Sowjetunion verzögerte sich

Doch Hitler wollte nicht, dass sich Briten oder Russen in dieser strategisch wichtigen Lage am Mittelmer festsetzen könnten. Er plante ja, die Sowjetunion anzugreifen und benötigte im Süden einen freien Rücken.

Allerdings verzögerte sich durch den Krieg auf dem Balkan der geplante Angriff auf die Sowjetunion um einige Wochen. Dies waren Wochen, die sich später als wichtige, verlorene Zeit herausstellen sollten, denn so schnell, wie Hitler dachte, war der Krieg gegen die Sowjetunion eben dann doch nicht zu gewinnen.


  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: