•  
 
 
 
1890
 
1891
 
1892
 
1893
 
1894
 
1895
 
1896
 
1897
 
1898
 
1899
 
1900
 
1901
 
1902
 
 
1903
 
1904
 
1905
 
1906
 
1907
 
1908
 
1909
 
1910
 
1911
 
1912
 
1913
 
1914
 
1915
 
1916
 
1917
 
1918
 
1919
 
1920
 
1921
 
1922
 
1923
 
1924
 
1925
 
1926
 
1927
 
1928
 
1929
 
1930
 
1931
 
1932
 
1933
 
1934
 
1935
 
1936
 
1937
 
1938
 
1939
 
1940
 
1941
 
1942
 
1943
 
1944
 
1945
 
1946
 
1947
 
1948
 
1949
 
1950
 
1951
 
1952
 
1953
 
1954
 
1955
 
1956
 
1957
 
1958
 
1959
 
1960
 
1961
 
1962
 
1963
 
1964
 
1965
 
1966
 
1967
 
1968
 
1969
 
1970
 
1971
 
1972
 
1973
 
1974
 
1975
 
1976
 
 
1977
1977
 
1978
 
1979
 
1980
 
1981
 
1982
 
1983
 
1984
 
1985
 
1986
 
1987
 
1988
 
1989

5. 9. - 19. 10. 1977

Entführung und Ermordung von Hanns Martin Schleyer

0
Hanns Martin Schleyer, hier im Jahre 1973
1
In diesem Hochhaus in Erftstadt-Liblar bei Köln wurde Schleyer nach seiner Entführung versteckt.

Am 5. September 1977 wurde der Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer durch die Rote Armee Fraktion entführt.  Damit begann der Deutsche Herbst, der Höhepunkt des deutschen Terrorismus. Er wurde zu einer der schwersten Krisen in der Geschichte der Bundesrepublik.

Die Entführung

Schleyer wurde an diesem Tag in Köln von seinem Büro zu seiner Dienstwohnung chauffiert. Dem Dienstwagen folgten drei Polizisten als Personenschützer in einem weiteren Auto. Die Terroristen blockierten mit einem weiteren Fahrzeug plötzlich die Straße. Schleyers Fahrer musste bremsen, das Auto der Polizisten fuhr jedoch auf das von Schleyer auf. Daraufhin eröffneten die Terroristen das Feuer. Die drei Personenschützer und Schleyers Fahrer wurden tödlich getroffen.

Geiselhaft

Schleyer wurde in ein Hochhaus gebracht und dort in einem schallgedämpften Wandschrank gefangen gehalten. Er wurde gezwungen, in Videobotschaften an die Regierung zu appellieren, ihn gegen elf inhaftierte Terroristen der RAF freizulassen. Die Regierung ließ sich nicht erpressen und erfüllte die Forderungen nicht.
Schleyer wurde am 16. September in einen neuen Unterschlupf in Den Haag (Niederlande) und später nach Brüssel (Belgien) gebracht.

Ermordung

Die deutsche Regierung blieb auch bei ihrer Haltung, als das Flugzeug "Landshut" entführt wurde. Nach der Stürmung der Maschine in Mogadischu am 18. Oktober begingen die RAF-Terroristen Baader, Ensslin und Raspe Selbstmord in ihren Zellen in Stuttgart-Stammheim. Daraufhin ermordeten die Entführer ihre Geisel. Am 19. Oktober wurde die Leiche Schleyers in einem abgestellten Wagen in Mülhausen (Frankreich) gefunden. Ein Bekennerschreiben hatte den Ort genannt. Wer Schleyer mit drei Schüssen in den Hinterkopf tötete, ist bis heute nicht aufgeklärt.

Hier kannst du ein Video zu Entführung sehen: http://www.youtube.com/watch?v=8Mu5GR9re2U&feature=related


 
  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: