Hintergrundbild Epoche
 
Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten
Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Zopffrisuren waren schon seit der Kaiserzeit beliebt.  Bei jüngeren Mädchen sieht das  ganz toll aus und ist eine prima Möglichkeit, die Haare zu bändigen, gerade wenn sie lang sind. Und manchmal sind "alte Zöpfe" einfach toll. Wir zeigen hier, dass eine solche Frisur gar nicht schwer zu flechten ist und auch noch schick aussieht.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten
Mittelscheitel ziehen
Mittelscheitel ziehen

Die Haare gut durchkämmen, einen Mittelscheitel ziehen und die durchgekämmten Haare in zwei gleich große Hälften teilen. Tipp: die Haare sollten besser nicht frisch gewaschen sein. Bei frisch gewaschenen Haaren "fliegen" die Haare gerne. Du kannst es auch mit angefeuchteten Haaren versuchen, bei ganz dicken Haaren geht das dann etwas leichter.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten
Zöpfe flechten
Zöpfe flechten

Jede abgetrennte Seite flechtest du jetzt zu jeweils einem Zopf.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Am besten beim Flechten die Strähne für Strähne stramm ziehen, dann wirkt der Zopf schön gleichmäßig.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Die Zopfenden jeweils mit einem Haargummi fixieren. Wenn du magst kannst du auch solche eine einfache Zopffrisur tragen, auch dies war lange Zeit "in" gewesen.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Dann legst du einen Zopf, wobei es gleichgültig ist, welchen du nimmst, über den Kopf und befestigst ihn mit einer Haarspange am Oberkopf.

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Widerspenstige Haare kannst du einfach mit kleinen Haarspängchen feststecken. 

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Den zweiten Zopf steckst du ebenso hoch und versuchst dabei die Stellen mit dem Zopfgummi zu überdecken. 

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten

Und so sieht dann das fertige Ergebnis des Gretchenzopfes aus. Viel Erfolg!

Flechtkranz oder Gretchenzopf flechten
© Stadtarchiv Freiburg

Viele Kinder trugen solch geflochtenen Zöpfe.

  • Hintergrund BRD
  • Hintergrund DDR

Gefördert in den Jahren 2011 bis 2013 von: